IT-Professional - Client-Virtualisierung (m/w/d)

  • Profil: IT-Professional
  • Dienstort: München
  • Job-ID: P0092V022

Wir verstärken das Bayerische Landeskriminalamt und suchen am Standort München einen IT-Professional - Client-Virtualisierung (m/w/d).

  • Eigenständige Betreuung von clientseitigen Virtualisierungslösungen und dazugehöriger Infrastrukturen
  • Installation, Konfiguration sowie Inbetriebnahme unter Berücksichtigung spezieller Sicherheitsbedürfnisse
  • Umfangreiche Administration der betriebenen Lösungen
  • Durchführung von Release- und Versionswechseln
  • Proaktive und reaktive Durchführung von Performance-/Sicherheits-Monitoring
  • Entgegennahme und Bearbeitung sowie Analyse von Problemen und Störungsmeldungen
  • Durchführung von funktionalen und technischen Tests
  • Weiterentwicklung und Konzeption von Infrastrukturen im Bereich Client-Virtualisierung
  • Intensive Zusammenarbeit mit dem Bereich Client
  • Abgeschlossenes Studium als Bachelor/Diplom-Ing. (FH) der Fachrichtung Informatik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Fähigkeit zum Analysieren und Strukturieren komplexer technischer Sachverhalte
  • Ausgeprägte Innovationsfähigkeit, Abstraktions- und analytisches Denkvermögen
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Hohes Verantwortungs- und Qualitätsbewusstsein
  • Bereitschaft, sich in neue Aufgabenstellungen einzuarbeiten
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen
  • Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Sehr gute Kenntnisse in den aktuellen Windows-Betriebssystemen (Client und Server)
  • Grundkenntnisse in Virtualisierungstechnologien, insbesondere Citrix und VMWare (u.a. Virtual Apps and Desktops, Netscaler ADC sowie vSphere)
  • Grundkenntnisse in Microsoft Active Directory und PowerShell
  • Erfahrungen mit Sicherheitstechnologien (z.B. Gruppenrichtlinien und BSI Grundschutz)
  • Systemmanagement (Hochverfügbarkeit, Ausfallsicherheit, Monitoring, Patchmanagement)
  • ein abwechslungsreiches, vielseitiges und innovatives Aufgabengebiet
  • eine fundierte und strukturierte Einarbeitung
  • die Mitarbeit in einem engagierten Team in angenehmer Arbeitsatmosphäre
  • interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
  • einen Arbeitsplatz im Zentrum von München mit guter Verkehrsanbindung
  • ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr
  • in Abhängigkeit des Dienstbetriebes ggf. die Möglichkeit von Homeoffice
  • flexible Arbeitszeiten und ein attraktives Gesundheitsmanagement

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt entsprechend Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung sowie in Abhängigkeit der konkreten Aufgabenübertragung bis zur Entgeltgruppe 10 TV-L.

 

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis der 3. Qualifikationsebene vorgesehen. Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein.

 

Wenn Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis der 3.Qualifikationsebene befinden, besteht die Möglichkeit der Versetzung / Umsetzung unter Beibehaltung der Besoldungsgruppe – bis maximal in der Besoldungsgruppe A11.

 

Der Dienstposten hat die Wertigkeit A9/11.

 

Das Bayerische Landeskriminalamt weist darauf hin, dass eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch von der Zustimmung zu einer Überprüfung in polizeilichen Auskunftssystemen sowie dem positiven Ergebnis der Überprüfung abhängig gemacht wird.

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

Fragen zum Tätigkeitsbereich richten Sie bitte an Frau Schweinfurter (Tel. 089/1212-2313) und zum Beschäftigungsverhältnis an Herrn Borowski (Tel. 089/1212-3192).

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die ausgeschriebene Stelle ist teilzeitfähig; die Einteilung der Arbeitszeit richtet sich nach dienstlichen Belangen. Schwerbehinderte Bewerber / -innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.

Sie möchten mehr wissen?