Technischer Mitarbeiter im Wechselschichtdienst (m/w/d)

  • Profil: IT-Professional
  • Dienstort: München
  • Job-ID: P0092V043

Wir verstärken das Bayerische Landeskriminalamt und suchen für den Standort München einen Technischen Mitarbeiter im Wechselschichtdienst (m/w/d).

  • Überwachung der zentralen IuK-Anwendungen, der Server und des Datennetzes
  • Störungsbeseitigung bzw. Störungsmanagement
  • zentrale IuK-Hotline als First-Level-Support
  • Abgeschlossene technische Berufsausbildung, z.B. IT-Systemelektroniker/in oder staatlich geprüfte/r Techniker/in
  • Aufgeschlossenheit und Leistungsbereitschaft gegenüber neuen Herausforderungen
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Flexibilität
  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • freundliches Auftreten sowie gute Kommunikationsfähigkeit
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Ein moderner und krisensicherer Arbeitsplatz in einem innovativen Team
  • eine positive Arbeitsatmosphäre
  • eine herausfordernde, abwechslungsreiche und vielseitige Tätigkeit, die von Selbständigkeit und Verantwortung gekennzeichnet ist
  • technisch sehr modernes und spannenden Arbeitsumfeld
  • eine fundierte und strukturierte Einarbeitung wird sichergestellt
  • interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
  • einen Arbeitsplatz im Zentrum von München mit guter Verkehrsanbindung
  • ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr
  • ein attraktives Gesundheitsmanagement

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt in der Entgeltgruppe 7 oder 9 TV-L.

 

Die Tätigkeit ist nach einer 3-monatigen Einarbeitungszeit im Wechselschichtdienst auszuüben – hierfür werden eine Wechselschichtzulage und Zuschläge für Dienst zu ungünstigen Zeiten (Nachtdienst, Sonn- und Feiertagsarbeit) gewährt.

 

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis der 2. Qualifikationsebene vorgesehen. Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein.

 

Wenn Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis der 2. Qualifikationsebene befinden, besteht die Möglichkeit der Versetzung / Umsetzung unter Beibehaltung der Besoldungsgruppe - bis maximal in der Besoldungsgruppe A9.

 

Das Bayerische Landeskriminalamt weist darauf hin, dass eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch von der Zustimmung zu einer Überprüfung in polizeilichen Auskunftssystemen sowie dem positivem Ergebnis der Überprüfung abhängig gemacht wird.

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 - 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die ausgeschriebene Stelle ist teilzeitfähig; die Einteilung der Arbeitszeit richtet sich nach dienstlichen Belangen. Schwerbehinderte Bewerber / -innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.