Bachelor of Science (m/w/d) mit Führungseignung zur Sachbearbeitung Informationstechnik 3. QE

  • Profil: IT-Professional
  • Dienstort: Würzburg
  • Bewerbung bis: 24.08.2020
  • Job-ID: V000002764

Wir verstärken das Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei und suchen für den Standort Würzburg – zunächst befristet für sechs Monate zur Erprobung - einen Bachelor of Science (m/w/d) mit Führungseignung zur Sachbearbeitung Informationstechnik 3. QE.

  • verantwortliche Personalführung mit Dienst- und Fachaufsicht der in den Servicediensten IuK tätigen Mitarbeiter
  • Übernahme von Grundsatzaufgaben der IuK-Systembetreuung sowie qualifizierter Sachbearbeitung, u.a.
  • Netzwerkadministration und -management
  • periodische Bereitstellung von Berichten (Reporting)
  • Gewährleistung des Benutzerservice (Hotline) im Bereich Hard-/Software
  • Durchführung von Problem- und Fehleranalysen
  • Planung, Aufbau, Installation und Konfiguration der Server-, LAN- und WAN-Technik
  • Organisation, Koordination und Gewährleistung der Geschäftsabläufe
  • Verwaltung des IuK-Haushaltstitel
  • Organisation und Überwachung der Anlagenverwaltung IuK (Vereinnahmung/Aussonderung/Verwertung)
  • Ausschreibungen, Beschaffung von Hard- und Software / Nachersatz
  • Unterweisung und Überwachung der Datensicherheit
  • Planung von IuK-Technik, insbesondere von Kommunikations- und GM-Anlagen
  • Projektplanung und -management vor allem in Verbindung mit anderen Behörden und Firmen
  • abgeschlossenes Hochschulstudium aus den Bereichen Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Verwaltungsinformatik mit Bachelorabschluss
  • sehr gute Kenntnisse im Umgang mit Office und SAP-Produkten (u. ä.)
  • Fähigkeit zum Analysieren und Strukturieren komplexer technischer Sachverhalte
  • Kenntnisse in Multimedia- und technischer Präsentationstechnik
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich IuK-Technik, insbesondere bei der Planung, Installation, Administration und Fehlereingrenzung bzw. -behebung von IuK-Netzwerken
  • Führungseignung und Führungswille
  • ein hohes Maß an Fortbildungsbereitschaft, insbesondere müssen Sie bereit sein, die noch notwendigen einschlägigen IuK-Seminare im Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei bzw. bei der Bundespolizeiakademie zu besuchen
  • selbständige und eigenverantwortliche Aufgabenwahrnehmung
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • ausgeprägtes Dienstleistungsbewusstsein sowie kundenorientiertes Denken und Handeln
  • Bereitschaft zu Dienstreisen (Führerschein Klasse B)
  • einen krisensicheren, unbefristeten Arbeitsplatz
  • ein abwechslungsreiches, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet
  • gute Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Jobticket für die regionalen Verkehrsbetriebe

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt in der Entgeltgruppe 10 TV-L.

 

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis der 3. Qualifikationsebene vorgesehen. Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein.

 

Wenn Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis der 3. Qualifikationsebene befinden, besteht die Möglichkeit der Versetzung / Umsetzung unter Beibehaltung der Besoldungsgruppe – bis maximal in der Besoldungsgruppe A12.

 

Der Dienstposten hat die Wertigkeit A9/11(12).

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

Nach erfolgreicher sechsmonatiger Erprobung ist eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis möglich.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die ausgeschriebene Stelle ist teilzeitfähig; die Einteilung der Arbeitszeit richtet sich nach dienstlichen Belangen. Schwerbehinderte Bewerber / -innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.