Sachbearbeiter (m/w/d) Digitale Forensik

  • Profil: IT-Forensiker
  • Dienstort: Regensburg
  • Bewerbung bis: 09.08.2020
  • Job-ID: V000002766

Wir verstärken das Polizeipräsidium Oberpfalz und suchen für den Standort Regensburg einen IT-Forensiker (m/w/d) für die Digitale Forensik Oberpfalz.

  • Sicherung, Aufbereitung und Wiederherstellung von Daten, auch im Rahmen von Durchsuchungen und Sicherstellungen mit dem Schwerpunkt „Mobile Forensik"
  • Durchführung forensischer Datensicherung und deren Analyse im Rahmen der Beweisführung/-sicherung
  • Erstellung von ausführlichen Untersuchungsberichten
  • Teilnahme an und Aussage bei Gerichtsverhandlungen als Zeuge im Rahmen von Ermittlungsvorgängen
  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Fachinformatiker oder vergleichbare Ausbildung
  • Vorkenntnisse im Bereich Mobile Forensik wären wünschenswert
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse, insbesondere in der Anwendung von Linux, Android und Windows 10
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Aneignung neuer Softwarekenntnisse
  • Fähigkeit zum selbstständigen, gründlichen und sorgfältigen Arbeiten
  • Hohe Belastbarkeit und Verantwortungsbereitschaft
  • Sehr gutes sprachliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz
  • Hohe Flexibilität bezüglich der Arbeitszeit (z. B. Bereitschaft zur – auch kurzfristig angeorneten – Arbeitsleistung an Wochenenden und in der Nacht)
  • Bereitschaft zur Teilnahme an internen Fortbildungsmaßnahmen (auch mehrtägig)
  • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe in Regensburg
  • eine strukturierte Einarbeitung durch erfahrene Mitarbeiter/innen
  • eine von Teamarbeit geprägte Tätigkeit in kollegialer Arbeitsatmosphäre
  • eine tarifliche Jahressonderzahlung in Höhe von 80 % des durchschnittlichen monatlichen Entgelts
  • eine flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen einer Gleitzeitregelung,
  • tariflich geregelter Jahresurlaub
  • die Möglichkeit des Ausgleichs von Überstunden in Freizeit
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt in Entgeltgruppe 9b TV-L.

 

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis der 2.Qualifikationsebene möglich. Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein.

Nähere Informationen zur Entgeltgruppe bzw. Bruttoentgelt z. B. unter www.oeffentlicher-dienst.info

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die ausgeschriebene Stelle ist teilzeitfähig; die Einteilung der Arbeitszeit richtet sich nach dienstlichen Belangen. Bewerber / -innen mit Behinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.