Studienplätze für den Studiengang Diplom-Verwaltungsinformatik (FH)

  • Profil: Diplom-Verwaltungsinformatiker (FH)
  • Dienstort: Nürnberg
  • Bewerbung bis: 13.12.2020
  • Job-ID: V000002893

Wir verstärken das Polizeipräsidium Mittelfranken und bieten für September 2021 für den Standort Nürnberg sechs Studienplätze im dualen Studiengang Diplom-Verwaltungsinformatik (FH).

Nach Abschluss des dreijährigen dualen Studiums ist eine Verwendung innerhalb des Sachgebiets V3 (Informations- und Kommunikationstechnik) beim Polizeipräsidium Mittelfranken vorgesehen. Ihr Aufgaben als IT-Professional in diesem Bereich umfassen:

  • sämtliche IuK-Querschnittsaufgaben (Beschaffung, Budget und Controlling, Einsatzunterstützung, Enterprise Mobile Management)
  • die Gewährleistung des IT-Betriebes (IuK-Systembetreuung, Serverbetreuung, Konfigurationsmanagement, Mitarbeit bei Verfahren und Projekten)
  • die Softwareentwicklung/Programmierung (z. B. Content Managementsystem für das Intranet der Bayer. Polizei, Fortentwicklung der Verkehrsverfahren, sonstige polizeiliche Anwendungen)
  • die Kommunikationstechnik (Digitalfunk, Telekommunikationstechnik/VoIP, Videotechnik)
  • den dezentralen Service (Anwenderbetreuung, Betrieb der Hardware, Software bei den Dienststellen, Netzwerktechnik)

Sie treten für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes ein und haben die deutsche oder eine EU-Staatsangehörigkeit (Ausnahmen sind möglich).

Zu Beginn des Studiums darf das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet sein.

 

  • Ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Tadelloser Leumund (Führungszeugnis, polizeiliche Sicherheitsüberprüfung)
  • Gesundheitliche Eignung für das Beamtenverhältnis
  • Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse

 

  • Sie besitzen oder erwerben voraussichtlich bis zum Einstellungstermin:
    • die unbeschränkte Fachhochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, Allgemeine Hochschulreife oder einen vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus als gleichwertig anerkannten Bildungsstand oder
    • die Hochschulzugangsberechtigung über erfolgreiche berufliche Fortbildungsprüfungen (Meisterprüfung oder gleichgestellte berufliche Fortbildungsprüfungen, Absolventen von Fachschulen und Fachakademien) in Verbindung mit einem Beratungsgespräch an einer bayerischen Hochschule oder an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern (HföD).

 

Sie weisen eine Durchschnittsnote in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch (bzw. in der ersten Fremdsprache) von mindestens 3,0 auf, wobei Ihre Note im Fach Mathematik mindestens eine 3 sein sollte.

 

Sie haben erfolgreich am Einstellungstest teilgenommen. Die Tests für die Einstellungen 2021 finden in der 4. und 15. KW 2021 statt. Der Test wird in München zentral vom Bayerischen Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Alexandrastraße 4, 80538 München durchgeführt. Eine Anmeldung erfolgt durch die Einstellungsbehörden. Ihre Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum) werden dorthin weitergegeben.

In einem dreijährigen dualen Studium zum Diplom-Verwaltungsinformatiker (FH) studieren Sie Informatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hof / Saale. Ergänzend erwerben Sie fundierte Kenntnisse im Verwaltungsrecht am Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern (HföD) in Hof / Saale.

Weitere Informationen zum Studium finden Sie im Internet unter

http://www.verwaltungsinformatiker.de und unter    

http://www.mit-sicherheit-anders.de/IT/studierende

 

Bereits während des Studiums erhalten Sie den Status Beamter auf Widerruf und erhalten Anwärterbezüge in Höhe von aktuell 1.363,85 brutto und ca. 1.299,85 Euro netto (ledig, Steuerklasse I, Stand August 2020). Nach erfolgreichem Studienabschluss erfolgt Ihre Übernahme in der 3. Qualifikationsebene (3. QE) durch den ausbildenden Polizeiverband in Besoldungsgruppe A 10. Der Dienstposten hat die Wertigkeit A9/11.

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

Weitere Auskünfte über den Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne Herr Lorenz, Tel. 0911/2112-4300 oder Herr Steglich, Tel. 0911/2112-4310, Sachgebiet V3.

Für personalrechtliche Fragestellungen steht Ihnen Frau März, Tel. 0911/973997-247 zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schwerbehinderte Bewerber / -innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.