Informatiker – Softwareentwickler (m/w/d) für das Team "Authentifizierungsdienste"

  • Profil: IT-Professional
  • Dienstort: München
  • Bewerbung bis: 28.02.2021
  • Job-ID: V000002925

Wir verstärken das Bayerische Landeskriminalamt und suchen für den Standort München einen Informatiker – Softwareentwickler (m/w/d) für das Team „Authentifizierungsdienste“.    

  • Durchführung aller Phasen der Software-Entwicklung inklusive Tests und Dokumentation
  • Technisches Review der fachlichen Anforderungen, Erstellung von Pflichtenheften und technischer Konzeption
  • Eigenständige Umsetzung der Anforderung mit Hilfe moderner Technologien, Tools und Methoden des Software-Engineerings
  • Wartung, Pflege und technologische Weiterentwicklung der Anwendungen
  • Überführung von Anwendungen in den Betrieb
  • Schulung und Unterstützung des First- und Second-Level-Supports
  • Third-Level-Support im jeweiligen Verantwortungsbereich
  • Abgeschlossenes Studium als Bachelor / Diplom-Ing. (FH) der Fachrichtung Informatik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen des Software-Engineerings
  • Fähigkeit, sich in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten und Lösungen zu entwickeln
  • Ausgeprägte Innovationsfähigkeit, Abstraktions- und analytisches Denkvermögen
  • Hohes Verantwortungs- und Qualitätsbewusstsein
  • Selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen (u.a. zum Thema Authentifizierung)
  • Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift

 

Folgende Kenntnisse und Erfahrungen sind wünschenswert:

  • Kenntnisse in OIDC, OAuth2, SAML2, SOAP, REST
  • Grundkenntnisse in JAVA, JAVA Script, XML, SQL, C++
  • Kenntnisse im Zertifikatsmanagement, SVN und PUTTY
  • Erfahrungen im Bereich von Authentifizierungsmethoden und Verschlüsselungstechniken  
  • ein abwechslungsreiches, vielseitiges und innovatives Aufgabengebiet
  • eine fundierte und strukturierte Einarbeitung
  • die Mitarbeit in einem engagierten Team in angenehmer Arbeitsatmosphäre
  • interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
  • einen Arbeitsplatz im Zentrum von München mit guter Verkehrsanbindung
  • ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr
  • in Abhängigkeit des Dienstbetriebes ggf. die Möglichkeit von Homeoffice
  • flexible Arbeitszeiten und ein attraktives Gesundheitsmanagement

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt in der Entgeltgruppe 10 TV-L.

 

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis der 3. Qualifikationsebene . Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein.

 

Wenn Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis der 3. Qualifikationsebene befinden, besteht die Möglichkeit der Versetzung / Umsetzung unter Beibehaltung der Besoldungsgruppe – bis maximal in der Besoldungsgruppe A11.

 

Der Dienstposten hat die Wertigkeit A9/11.

 

Das Bayerische Landeskriminalamt weist darauf hin, dass eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch von der Zustimmung zu einer Überprüfung in polizeilichen Auskunftssystemen sowie dem positiven Ergebnis der Überprüfung abhängig gemacht wird.

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

 

Für Fragen zum Fachbereich wenden Sie sich bitte an Herrn Kettl (089/1212-1331), bei Fragen im Bereich Personal bitte an Herrn Borowski (089/1212-3192).

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die ausgeschriebene Stelle ist teilzeitfähig; die Einteilung der Arbeitszeit richtet sich nach dienstlichen Belangen. Schwerbehinderte Bewerber / -innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.