App Entwickler (iOS) für Mobile Devices (m/w/d)

  • Profil: IT-Professional
  • Dienstort: München
  • Bewerbung bis: 31.05.2021
  • Job-ID: V000003034

Wir verstärken das Bayerische Landeskriminalamt und suchen für den Standort München einen App Entwickler (iOS) für Mobile Devices (m/w/d).

  • Entwicklung von iOS Apps sowie das Life Cycle Management der iOS Apps für die Bayerische Polizei  
  • E2E Begleitung von App-Entwicklungsprojekten zur Sicherstellung der Plattformvorgaben der EMM Infrastruktur (Architektur Review, Source Code Review)
  • Bewertung neuer iOS Funktionen und Sicherheitsvorgaben der Smartphone Hersteller und EMM Hersteller
  • Erstellung von Designvorgaben (iOS (Swift), EMM SDK, Schnittstellen) für Entwicklungsstellen
  • Koordination und Durchführung von App Security Reviews bzw. App Security Tests
  • Weiterentwicklung der App Entwicklungsumgebung sowie des Plattformnahen Frameworks
  • Abgeschlossenes Studium als Bachelor/Diplom-Ing. (FH) der Fachrichtung Informatik oder eines vergleichbaren Studiengangs (z. B. Elektrotechnik)
  • Fundierte Programmierkenntnisse
  • Fähigkeit zum Analysieren und Strukturieren komplexer technischer Sachverhalte
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein
  • Erforderlich sind tiefergehende Fachkenntnisse in folgenden Bereichen:           
    • Praktische Erfahrung im Bereich der App Entwicklung (idealerweise auf Basis XCode in der Sprachen Swift bzw. Obj.C)
    • Kenntnisse zu Konfiguration und App Management mittels EMM Systemen
    • Gute Berufserfahrung im IT-Servicebereich (im Bereich App Security und mobiler Workflows)
  • Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Technologien wie Enterprise Mobility Management System eines Marktführers, Smartphone Betriebssysteme (iOS) sowie Moderne Softwareentwicklung (Mac OS, GitLab, XCode, …)
  • ein abwechslungsreiches, vielseitiges und innovatives Aufgabengebiet
  • eine fundierte und strukturierte Einarbeitung
  • die Mitarbeit in einem engagierten Team in angenehmer Arbeitsatmosphäre
  • interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
  • einen Arbeitsplatz im Zentrum von München mit guter Verkehrsanbindung
  • ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr
  • in Abhängigkeit des Dienstbetriebes ggf. die Möglichkeit von Homeoffice
  • flexible Arbeitszeiten und ein attraktives Gesundheitsmanagement

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt entsprechend Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung sowie in Abhängigkeit der konkreten Aufgabenübertragung bis zur Entgeltgruppe 10 TV-L.

 

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis der 3. Qualifikationsebene vorgesehen. Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein.

 

Wenn Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis der 3. Qualifikationsebene befinden, besteht die Möglichkeit der Versetzung / Umsetzung unter Beibehaltung der Besoldungsgruppe – bis maximal in der Besoldungsgruppe A11.

 

Der Dienstposten hat die Wertigkeit A9/11.

 

Das Bayerische Landeskriminalamt weist darauf hin, dass eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch von der Zustimmung zu einer Überprüfung in polizeilichen Auskunftssystemen sowie dem positiven Ergebnis der Überprüfung abhängig gemacht wird.

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

Fragen zum Tätigkeitsbereich richten Sie bitte an Herrn Otte (Tel. 089/1212-3105) und zum Beschäftigungsverhältnis an Herrn Borowski (Tel. 089/1212-3192).

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die ausgeschriebene Stelle ist teilzeitfähig; die Einteilung der Arbeitszeit richtet sich nach dienstlichen Belangen. Schwerbehinderte Bewerber / -innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.