Fachinformatiker (m/w/d), Fachrichtung Anwendungsentwicklung

  • Profil: IT-Professional
  • Dienstort: Augsburg
  • Bewerbung bis: 28.05.2021
  • Job-ID: V000003040

Wir verstärken das Polizeipräsidium Schwaben Nord und suchen für den Standort Augsburg einen Fachinformatiker (m/w/d), Fachrichtung Anwendungsentwicklung für die Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralen Aufgaben Schwaben Nord (KPI (Z) SWN).

  • EDV-technische Beratung und Unterstützung der Anwender in allgemeinen Systemen sowie den polizeilichen Systemen
  • EDV-technische Verfahrensbegleitung in den Ermittlungsbereichen
  • technische Unterstützung bei der Telekommunikations-Überwachung „TKÜ“
  • Erkennen / Auslesen / Auswerten von Kommunikations- und Datenspuren / Massendaten, ggf. unter Anwendung spezifischer Software
  • Unterstützung bei Funkzellenauswertungen
  • Unterstützung bei phänomen- und deliktsübergreifenden Recherchen
  • Unterstützung bei einsatzbegleitenden Internetrecherchen, Infogewinnung in verschiedenen sozialen Netzwerken, Foren, Communities
  • Ermittlungsunterstützung bei gerichtsverwertbaren Sicherungen von Beweismitteln
  • Ermittlungsunterstützung bei der Feststellung von IP-Adressen, IP-Weiterleitungen
  • gerichtsverwertbare Sicherung von E-Mails, Nachvollziehen von E-Mailadressen
  • Unterstützung bei der Vermögensaufspürung und Vermögenssicherung im Zusammenhang mit „neuen“ Währungen (Cybermoney + Blockchain)
  • Unterstützung bei der Installation von Hardware/Software bei den Anwendern
  • zwingend erforderlich ist eine abgeschlossene Ausbildung als Fachinformatiker/-in, Fachrichtung Anwendungsentwicklung oder eine vergleichbare Ausbildung (Bewerbungen ohne Berufsausbildung können leider nicht berücksichtigt werden)                                                            
  • solide Kenntnisse in den Microsoft Betriebssystemen und den Microsoft Office Produkten
  • sicherer Umgang mit neuen Medien (Soziale Netzwerke, Messenger, Internet, etc.)
  • Kenntnisse im Bereich Installation, Administration und Analyse von Netzwerken
  • fundierte Kenntnisse im MS-Umfeld (OS und Anwendungen) sowie breites Basiswissen der gängigen, am Markt befindlichen Software im Bereich Virtualisierung, Server oder Datenbanken
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu analysieren und logisch zu strukturieren
  • selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • hohes Maß an Fortbildungsbereitschaft (teilweise Fortbildungen, die mehrere Wochen dauern können)
  • Bereitschaft zum Außendienst, auch als fachliche Unterstützung bei Durchsuchungen
  • hohe Stress-Resistenz
  • hohe Leistungsbereitschaft
  • zeitliche Flexibilität (bei Bedarf auch außerhalb der Bürozeiten)
  • Führerschein der Klasse B
  • eine Beschäftigung in einem innovativen Team an einem krisensicheren Arbeitsplatz
  • eine herausfordernde, abwechslungsreiche und vielseitige Tätigkeit, die sich durch einen hohen Grad an Selbständigkeit und Verantwortung auszeichnet
  • ein technisch sehr modernes und spannendes Umfeld
  • eine fundierte und strukturierte Einarbeitung
  • interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen einer Gleitzeitregelung
  • ein attraktives Gesundheitsmanagement
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt in der Entgeltgruppe 9a TV-L. Die Stufenzuordnung erfolgt in der Stufe 1. Sollten Sie unser Anforderungsprofil erfüllen und über eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung verfügen, können wir diese bis zur Stufe 3 anerkennen.

 

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis der 2. Qualifikationsebene vorgesehen. Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein.

 

Wenn Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis der 2. Qualifikationsebene befinden, besteht die Möglichkeit der Versetzung / Umsetzung unter Beibehaltung der Besoldungsgruppe – bis maximal in der Besoldungsgruppe A9.

 

Der Dienstposten hat die Wertigkeit A7/9Z.

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

Das Beschäftigungsverhältnis ist bis zur Erlangung des Qualifikationserwerbes für den Wechsel ins Beamtenverhältnis befristet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die ausgeschriebene Stelle ist teilzeitfähig; die Einteilung der Arbeitszeit richtet sich nach dienstlichen Belangen. Schwerbehinderte Bewerber / -innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.