Wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bereich künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung (m/w/d)

  • Profil: IT-Professional
  • Dienstort: Rosenheim
  • Bewerbung bis: 31.08.2021
  • Job-ID: V000003052

Wir verstärken das Polizeipräsidium Oberbayern Süd und suchen für den Standort Rosenheim einen Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)befristet bis zum Projektende am 31.05.2024.

 

Die Bayerische Polizei ist mit rund 43.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Polizeiverbände der Bundesrepublik. Wir sind gut vernetzt – hoch entwickelte IT-Systeme bilden quasi das Nervenzentrum der Bayerischen Polizei.

  • Vertretung der Polizei Rosenheim in einem Forschungsprojekt aus dem Förderprogramm Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
  • Mitarbeit im institutionsübergreifenden Forschungsteam bestehend aus Vertretern von Polizei, Wissenschaft und Wirtschaft
  • Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen im Kontext der KI-unterstützen Auswertung von Ermittlungsdaten
  • Interesse an und Ausdauer bei der Arbeit mit Daten
  • Eigenständige Arbeitsweise
  • Verständnis von IT und Bereitschaft der selbstständigen Einarbeitung in neue IT-Techniken
  • Abgeschlossenes Studium aus den Fachrichtungen MINT oder WWS (Diplom oder Master). Grundverständnis von Mathematik, Informatik und Statistik aus einem MINT oder quantitativ ausgerichtetem wirtschaftswissenschaftlichen Studium
  • IT Verständnis
  • Grundkenntnisse in Python, Grundkenntnisse Data Science wünschenswert
  • Englischkenntnisse für das Verständnis der Fachliteratur
  • Selbstständige und eigenverantwortliche Aufgabenwahrnehmung
  • Fähigkeit zur Analyse und Strukturierung komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte
  • Hohes Interesse an der Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Partnern im Rahmen eines deutschlandweiten Forschungsprojektes
  • Ein befristeter Arbeitsplatz für die Dauer des Projekts (Projektende 31.05.2024)
  • Ein betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice, Work-Life-Balance
  • Hochwertig ausgestattete Arbeitsumgebung

 

 

Die Einstellung erfolgt im Arbeitnehmerverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Vollzeit (40,10 Wochenstunden). Die Bezahlung erfolgt in der Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.

Fragen zum Tätigkeitsbereich richten Sie bitte an Frau Julia Mührwald (Tel. 08031/200-3319) und zum Beschäftigungsverhältnis an Frau Sabine Höhensteiger (Tel. 08031/200-1334),
oder alternativ an die IT-Bewerberkoordination (Tel. 0951/9331-155, mailto: bewerbung@polizei.bayern.de).
 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerber / -innen mit Schwerbehinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.